Nach den Herbstferien: Gibt es bei uns auch eine „Anna in Konstanz“?