Marshallplan: Mission accomplished! Corona-Framing, übernehmen!

Des Marshallplans wahrer Kern. Symbolfoto. Photo by Pocket Lens on Unsplash

Migrations-„Pakt“ und Corona-Framing scheinen zu vollenden, was mit rechtswidrigen „Rettungschirmen“ und mittelalterlich anmutender Klimahysterie seinen Anfang nahm: Abwickeln der nach Implosion der kommunistischen Diktaturen verbliebenen Reste der mit dem Marshallplan nach dem Zweiten Weltkrieg initiierten Neuen Weltordnung.

Marshallplan: Konstrukt „BRD“ wird Keimzelle einer Neuen Weltordnung

Der Schlüssel zum Verständnis der Gegenwart findet sich in der Vergangenheit. Eine Binsenweisheit. Wo aber fängt „Vergangenheit“ an, die den elenden Zustand „erklären“ könnte, in dem sich Deutschland befindet? Eine geradezu dissidente TV-Doku auf ARTE liefert gleich ein ganzes Schlüsselbund. In ▶ Marshallplan. Die USA retten sich selbst wird erkennbar: Mit der verdienten Niederlage in seinem Angriffskrieg hat Deutschland seine Nation verloren und bis heute nicht zurückgewonnen. Es galt die Devise: Neue Währung + Demokratie-Framing + Marschallplan = BRD + NWO. Was aber haben Marshallplan und Corona-Framing miteinander zu tun? Dazu folgende These: Wenn für die nächsten 75 Jahre krankmachende Masken zur Pflicht und ihr Verweigern zur strafbaren Handlung – also kriminell – werden sollten, wird sich drei Generationen weiter – Dank indoktrinierter Eltern, konformer Lehrer und gleichgeschalter Regierungsmedien – niemend mehr nach dem Grund zu fragen trauen. Die dann grassierenden schweren Erkrankungen der Atmenwege, etwa durch sich im Mikrokosmos der Abdeckung wirklich exponentiell vermehrende Fäulnisbakterien, gehören zum Alltag, GlobalPharma liefert dazu neue Pillen und Seren, die bereits Neugeborenen zu verabreichen „politisch korrekte“ Bürgerpflicht ist…

Maskenwahn: politisch korrekt krankmachend


Viele Menschen fragen sich, wie es in Deutschland zur ▶ «Anruf-aus-Südafrik-Demokratie» kommen konnte. Klardenker mussten angesichts „Corona-Selbstermächtigung“ erkennen, einer Minderheit anzugehören, die bestenfalls einem Drittel der Bevölkerung entspricht. Die medizinisch und mathematisch unsinnige „wissenschaftliche Begründung“ der Großideologie einer Pandemie, gegen die sinngemäß bis „zur letzten Patrone und zum letzten Blutstropfen“, also bis zum Endsieg oder Untergang, zu „kämpfen“ ist, wird von der Masse willig mitgetragen, wie einst der (auto)genozidale Kampf um „Lebensraum im Osten“ und die Identitätsaufgabe in der Marshallplan-BRD. Um einen möglichen Zusammenhang zwischen williger Maskierung heute und williger Identitätssaufgabe vor 75 Jahren zu erkennnen, entpuppt sich die ARTE-Doku geradezu als „Doku-Thriller“. ▶ Noch im Mai 1945 propagierten die Siegermächte Deutschland als die Verkörperung des Bösen. Doch dann kam fast über Nacht alles anders.

Der aufsteigende Wirtschaftswunder-Heißluftballon „BRD“ begann auf wundersame Weise am Nachkriegshimmel hell zu leuchten – vor allem in Richtung Osten. Doch liebe Leser, sehen sie selbst:

Marshallplan. Die USA retten sich selbst


© ARTE.TV, Video verfügbar bis 30. Juni 2021, verfügbar auch ▶ auf YouTube

Transkrition von Auszügen:

Am 15. März 1948 bewilligt der Senat einstimmig den Plan. Am 3. April folgt der Kongress. Eine erste Zahlung von 5 Milliarden US-Dollar (nach heutigem Stand über 50 Milliarden) wird umgehend freigegeben. Empfänger ist die OEEC. Der Wiederaufbau kann beginnen.
Während der Wiederaufbau des alten Europas Fahrt aufnimmt, erweist sich der amerikanische Freund als zunehmend pingelig, was die Verwendung seiner Dollars angeht. Um ihre Wirkung zu überwachen, wird in den USA eigens eine Behörde eingerichtet, die ECA, das Amt für Ökonomische Kooperation. Und so fällt ein Schwarm von Sonderbeauftragten in Europa ein. Ihre Aufgabe: Den Austausch mit den USA zu erleichtern., die Produktion zu stimulieren und an der Stabilisierung der Währungen zu arbeiten. Aber nicht nur. „Ein Teil unserer Arbeit bestand darin, Europa dahin zu bringen, eine Form des Kapitalismus beizubehalten, ein liberales System und vor allem die Demokratie.“ So wird nach und nach durch die Hintertür ein umfassender Kontrollapparat installiert.

Demontage von allem, was in einem souveränen Nationalstaat normal und natürlich ist


Nach und nach zeigt sich, dass die scheinbare Großzügigkeit des Marshallplans alles andere als uneigennützig ist. 20 Prozent der Hilfe besetzt aus rückzahlungspflichtigen Darlehen. 80 Prozent sind Subventionen. Die Fonds dienen fast ausschließlich dazu, Material und Waren „Made in USA“ zu kaufen. So fließen die Dollar-Milliarden umgehend aus Europa in die USA zurück, wo sie die Wirtschaft stützen, indem sie helfen, Überschüsse abzubauen. Auch damals schon, „America First“. Am 2. April 1948 werden 25 handverlesene deutsche Wirtschaftsexperten auf einen Luftwaffenstützpunkt bei Kassel gebracht. Operation Spürhund der ECA ein Plan zur Währungsreform nimmt seinen Lauf. In den USA sind unter größter Geheimhaltung Banknoten gedruckt worden. Die Deutschen Mark, die D-Mark, ist da. Mit der Unterzeichnung des Grundgesetzes (im September 1948) ist es den USA gelungen, ein neues Deutschland in Europa zu installieren. Im Oktober wird (als Reaktion auf die BRD-Gründung) unter sowjetischer Obhut die DDR aus der Taufe gehoben. Der Bruch zwischen den Blöcken des Ostens und des Westens ist vollzogen.

Für die NWO muss man „etwas“ Souveränität opfern


Der Kalte Krieg hat für die Empfängerländer des Marshallplanes neue Auflagen zur Folge. Bereits am 18. September 1947 war in den USA eine weiter Behörde ins Leben gerufen worden. Die CIA. Im Rahmen der Marschallplan-Aktivitäten tauchen bald ihre Agenten in Europa auf. Ein Teil der Mittel, die der ECA zufließen, muss der CIA zur Verfügung gestellt werden. Der Marshallplan wird zu einer flächendeckenden Werbekampagne des „American Way of Life“. Eine gigantische Propagandawelle überrollt die alte Welt. Dazu Indoktrination vor Ort. Tausende Europäer werden über den Atlantik eingeladen, um an Bildungsprogrammen teilzunehmen. Sie sollen die Methoden und Ideen der Neuen Welt in die Alte übertragen. Am 3. September 1949 bringt die UdSSR ihren ersten Atomsprengkopf zur Explosion… In der Folge wird ab 1950 aus dem Marshallplan ein Aufmarschplan. Die US-Hilfe zum Wiederaufbau wird ausgedehnt auf die Wiederbewaffnung Europas. Marshall hat mittlerweile das Verteidigungsministerium übernommen. Die BRD wird vom Zögling zum Alliierten. Die Zeit der Buße ist vorbei. Bald dürfen die ersten Soldaten wieder marschieren. 50 Millionen Dollar werden bereitgestellt, um die Wiederbewaffnung anzuschieben. Die Franzosen protestieren. Die Wunden des Kriegs sind noch nicht verheilt. Aber Frankreichs Stimme zählt in der Neuen Weltordnung nicht viel. Der Marschallplan läuft 1952 nach vier Jahren aus. Amerika hat seine Märkte gesichert. Der Einsatz hat sich gelohnt.

Von Merkel-Administration alimentierte Schlägertrupps der faschistischen NWO


Zurückholen nationaler Identität und Souveränität

Die Neue Weltordnung des Marshallplans hatte mit dem Ende der kommunistischen Staaten ausgedient. Im wahrsten Sinne des Wortes: Mission accomplished. Zwar ist der Plan 1952 nach vier Jahren ausgelaufen, dominiert aber ▶ in Gestalt transatlantischer Netzwerke bis heute Politik, Wirtschaft und Kultur in Westeuropa. Nach kurzer Schockstarre ob des verlorenen Erzfeindes begannen die USA ab 1990 auf den Weg hin zu einer neuen „Neuen Weltordnung“ (NWO) einzuschwenken: die USA als unangefochtenes und konkurrenzloses globalistisches Imperium. Die im Marshallplan alimentierten Nationen, wie alle autochthonen Völker, waren fortan entweder nützliche und deswegen geduldete Vasallen oder „Stolpersteine“, die es im Sinne von ONE WORLD zu „planieren“ galt, etwa durch Regime-Change-Versuche und lokale Militäroperationen.

Deutschland im Sinne von ONE WORLD „planieren“?


Wie schon zu Beginn der Nachkriegsordnung ist auch in der NWO Deutschland williger Musterschüler. Zuerst nur verhalten und gelegentlich bekennt sich Angela Merkel spätestens seit dem „Energiewende-Putsch“ 2011 zur „Neuen Weltordnung“, der man „etwas“ Souveränität opfern müsse. Nicht Schutz und Förderung, sondern Demontage von allem, was in einem souveränen Nationalstaat normal und natürlich ist, so das scheinbar „geheime“ Motto. Gleichzeitiges Hinnehmen von Corona-Framing UND ▶ Steuern für den Kampf gegen physikalische Gesetze – das geht wohl nur bei einer „Masse von Ameisen ohne Volk“. Die Tyrannei des Corona-Framings ist also eher Folge, denn Ursache des elenden Zustands Deutschlands. Das Heilmittel ist daher kein Impfstoff, sondern das Zurückholen nationaler Identität und Souveränität.

„Stellen wir uns vor, jeder wäre persönlich haftbar für seine Entscheidungen“


© Was jetzt?/YouTube

BB