Endlich hat die Neue Weltordnung ihren globalistischen Kult

Die Zeitenwende von der Nachkriegs-Demokratiesimulation zum totalitären Führerstaat trennen Mitläufer von Selbstdenkern. Neue Gedanken, Ideen, Konzepte kommen zutage, „neue Philosophen“ betreten die Bühne. Einer ist Gunnar Kaiser. In einer philosophischen Reflexion entlarvt Kaiser das Corona-Framing als globalistischen Kult.